Logo
 

42,56 Sekunden –
Die Staffel nähert sich ihrem Ziel!

Zeven, 19. Mai 2018

Am ersten Tag des zweitägigen traditionellen und zum 37. Mal stattfindenden Pfingstsportfestes in Zeven kam die 4 x 100 m-Staffel des LAC Lübeck der Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg schon sehr nah. 42,56 Sekunden in einem noch nicht ganz optimalen Lauf mit einem nach einer Erkältung noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und damit Möglichkeiten befindlichen Stefan Schwab – die Norm wurde lediglich um 46 Hundertstelsekunden verfehlt. Die Bezirksmeisterschaften Anfang Juni bieten eine weitere Gelegenheit zur Normerfüllung.

Zuvor sicherte sich Joshua Koßmann nach guten 10,86 s im Vorlauf im A-Endlauf den dritten Platz mit der Steigerung auf 10,78 s, die im Vorjahr noch Bestleistung bedeutet hätten. Joshua kam erst kurz vor seinem Vorlauf nach einer staubedingt anstrengenden und langen Anfahrt auf die Sportanlage an der Kanalstraße. In weiteren 100 m-Zeitvorläufen hatten sich Stefan Schwab und Patrick Hagge jeweils auf jahresbeste 11,34 Sekunden verbessert, während Zbigniew Sikorski mit 11,48 m vor allem mit seinem Start haderte. Wie um das zu bestätigen verursachte er im C-Endlauf einen Fehlstart und schied ohne Wertung aus. Zweiter in diesem Lauf wurde Patrick, der mit 11,39 s nach einem unrunden Lauf nicht ganz zufrieden war.

Die den ersten Tag beschließenden Staffeln sahen ein gut aufgelegtes LAC-Team, das auch diesmal wieder von einer ganzen Reihe begleitender Betreuer und Fans unterstützt und angefeuert wurde. Besonders der mit den Geschehnissen in Vor-und Endlauf ganz und gar nicht zufriedene Zbigniew Speedy Sikorski wusste auf seiner Position auf der Gegengerade mit seinen Sprintfähigkeiten zu überzeugen, nachdem er den Staffelstab von dem sehr stark angehenden Joshua übernommen hatte. Es folgte eine fehlerfreie Übergabe auf Patrick Hagge, der seine Position an der Spitze des Teilnehmerfeldes verteidigte und das Holz diesmal ohne Probleme an Schlussläufer Stefan Schwab übergab. Dieser führte noch bis in die zweite Hälfte seiner Teilstrecke, dann musste er sich dem über 100 Meter überragenden und dort in 10,61 s siegreichen Werderaner Fabian Netzlaff beugen, der seine Staffel in 42,06 s zum Sieg führte. Stefan verteidigte aber mit seiner kämpferischen Einstellung Rang zwei vor dem Team des LAV Rostock, das in 42,81 m als Dritte einlief.

Ergebnisse: hier

Fotos: U. Mundt & M. Thriene

 

  

 

  

 

  

 

  

 

  

 

 

  

 

  

 
© 2019 LAC Lübeck | ScrollMe by AccessPress Themes
Name: Leoni de Graaf
Bereits mit 5 Jahren hatte ich meinen ersten Wettkampf in der Leichtathletik, man kann also sagen, dass ich mit Wettkampfgeist geboren bin. Leichtathletik ist für mich zur absoluten Leidenschaft geworden und ein Leben ohne dem könnte ich mir nicht mehr vorstellen. Schnell wurde klar, dass meine Stärken in den Wurfdisziplinen liegen und nach erfolgreichen Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf, beschloss ich mich nach 2014 vollständig auf die Wurfdisziplinen zu konzentrieren. Neben meinem Bachelorstudium trainiere ich bis zu fünf mal in der Woche und freue mich vor allem darauf meine Technik in den nächsten Jahren deutlich zu verbessern und hoffentlich nach langen Verletzungsphasen endlich wieder regelmäßig erfolgreich zu trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen zu können.
Geburtsjahr: 1997
Geburtsort: Bad Oldesloe
Familienstand: ledig
Wohnort: Tangstedt
Beruf: Studentin Medizinische Ingenieurwissenschaften
Hobbies: Sport, Politik, Philosophie, Musik
Leichtathletik seit: dem ich denken kann (ungefähr 2000)
LAC-Mitglied seit: 1.7.2019
vorherige Vereine: VfL Oldesloe, SV Friedrichsgabe, MTV Lübeck
Funktion im Verein: Neuling/Meckertante
Disziplinen: Speerwurf, Diskus und ein bisschen Kugel, wenn es mich nicht gerade zur Weißglut bringt
Bestleistung/en:
Speerwurf 45,43 m (600g), 47,25 m (500g)
Diskus 39,54 m (1 kg)
Kugel 12,21 m Halle, 11,67 m Freiluft (4 kg), 14,24 m (3 kg)
Ziele: für 2019/20: Mit dem Speer die 50m Marke knacken, Podestplatzierung bei einer Deutschen Meisterschaft und vor allem gesund und verletzungsfrei bleiben!
Erfolge:
2014: 4. Platz wU18-DM Speerwurf
C-Bundeskader Speerwurf
2-fache Norddeutsche Meisterin Speerwurf
Landesmeistertitel, die ich schon nicht mehr zählen kann
Name: Marcel Weiß
Mein sportlicher Ursprung liegt im Fußball. Dort habe ich von klein an bis zum 24. Lebensjahr meinen Bewegungsdrang und meine Leidenschaft an der Sportart ausgelebt. Aufgrund von Verletzungen habe ich die Fußballschuhe schon früh an den Nagel gehängt und gegen Laufschuhe getauscht. Kurz danach kamen Badehose und Radschuhe hinzu und ich fand mich im Triathlon wieder. Auch hier bremste mich eine Verletzung aus, wodurch ich mich seit 2019 nur noch auf das Laufen konzentriere.

Geburtsjahr: 1988
Geburtsort: Lübeck
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Lübeck
Beruf: Systemingenieur bei Dräger Safety
Hobbies: Sport, Freunde, Reisen
Motto: Ohne Fleiß kein Preis
LAC-Mitglied seit: 01.02.2019
vorherige/andere Vereine: Rot-Weiß Moisling (Fußball), Running Athlete (Laufen) und Tri-Sport Lübeck (Triathlon)
Disziplinen: Langstreckenlauf von 5km bis Marathon, erste Gehversuche in den kürzeren Distanzen werden unternommen :-)
Bestleistung/en:
800m: 2:16,37 min
3000m: 10:09,02 min
10km: 35:44 min
Halbmarathon: 1:20:13 std
Marathon: 02:56:50 std
Erfolge:
2016: Sieger 10km-Lauf Stadtwerke Marathon Lübeck; 70.3 Finish auf Rügen
2019: Marathondebüt unter 3 Stunden