Logo
 

Hitzeschlacht auch bei den Landes-
meisterschaften der Senioren in Flensburg

LMSen2019

Flensburg, 02.06.2019

Es war ein anstrengender, weil langer und heißer Wettkampftag, die diesjährigen Landesmeisterschaften der Senioren in Flensburg. Eine erbarmungslose Sonne und schwüle Hitze selbst an schattigen Plätzen forderte den Athleten/innen nach den teils kühlen Temperaturen der Vorwochen viel ab. Dabei waren die Teilnehmerfelder oftmals mehr als klein, vielfach waren Disziplinen in einigen Altersklassen gar nur einfach besetzt, so dass sehr viele Titel mangels Masse und der wegen der Meisterschaftsstandards unzureichenden Leistungen nicht vergeben werden konnten.

Für die sechs LAC-Teilnehmer – Zbigniew Sikorski und Lasse Zunker fehlten verletzungsbedingt, Patrick Hagge maß sich nur im Hochsprung, die Läufer nahmen zeitgleich am Straßenlauf in Ratekau teil – sprangen immerhin trotzdem neun Meistertitel, zwei Silbermedaillen und ein Bronzerang heraus. Für zwei erste Plätze gab es dagegen keine LM-Titel (Patrick Hagge Hochsprung M35/1,65 m und Klaus Lehmann über 800 m der M40/2:23,67 min).

Silber holten Klaus Lehmann mit dem Speer in der M40 (26,84 m) und Bettina Belau mit der Kugel in der W40 (9,14 m). Bronze ging ebenfalls an Klaus Lehmann im Weitsprung der M40, wo er 4,60 m in den Sand setzte.

Den Löwenanteil der neun Landesmeistertitel sicherte sich Mehrkämpferin Bettina Belau in der W40: Vier Goldmedaillen gingen auf ihr Konto, eine fünfte verpasste sie beim Kugelstoßen äußerst knapp um lediglich fünf Zentimeter. Und hierfür gab es die Titel: Über 100 Meter sprintete sie in 14,14 s ins Ziel, über die doppelte Distanz lag sie in 29,27 s vor der Konkurrenz. Im Weitsprung gelangen ihr zwar lediglich 4,49 m, womit sie ihre Gegnerinnen dennoch in Schach hielt und ihren Speer warf Bettina auf 27,79 m.

Zwei Titel in der W35 fügte Mareike Becker zur Bilanz des LAC hinzu. Mit Kugel und Diskus war sie nicht zu schlagen, zumal die Leistungen mit 12,05 m und 38,20 m mehr als achtbar waren und wegen einer Plantarsehnenentzündung und der zehrenden Hitze hoch einzuschätzen sind.

Ebenfalls erwartungsgemäß Doppelsieger in der M45: unser Weltmeister in diesen Disziplinen, Ralf Mordhorst. Zunächst steigerte er seine Jahresbestleistung mit der Kugel auf 14,85 m, womit er nicht ganz zufrieden war und für die nächsten Wettkämpfe größere Weiten ankündigte. Zum Abschluss der Veranstaltung hatte sich Ralf dann einen wirklichen Kracher aufgehoben: Seine Diskusscheibe segelte innerhalb einer sehr starken und stabilen Serie auf jahresbeste 52,19 m!

Einen weiteren Diskustitel steuerte Matthias Thriene in der M40 bei. Nach einem langen Tag und trotz lahmer Beine flog sein Wurfgerät im fünften Durchgang auf 34,59 m.

Neben den Aktiven nahmen auch drei weitere LAC-Mitglieder an diesen Meisterschaften teil, nämlich als Kampfrichter und Helfer. Dafür sei Jennifer Fentroß, Martin Kath und Peter Koch ganz besonders gedankt, denn ohne Helfer keine Wettkämpfe!

Text: Uwe Mundt, Fotos: Matthias Thriene

LMSen2019 LMSen2019 LMSen2019

LMSen2019 LMSen2019 LMSen2019

LMSen2019 LMSen2019 LMSen2019

© 2019 LAC Lübeck | ScrollMe by AccessPress Themes
Name: Leoni de Graaf
Bereits mit 5 Jahren hatte ich meinen ersten Wettkampf in der Leichtathletik, man kann also sagen, dass ich mit Wettkampfgeist geboren bin. Leichtathletik ist für mich zur absoluten Leidenschaft geworden und ein Leben ohne dem könnte ich mir nicht mehr vorstellen. Schnell wurde klar, dass meine Stärken in den Wurfdisziplinen liegen und nach erfolgreichen Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf, beschloss ich mich nach 2014 vollständig auf die Wurfdisziplinen zu konzentrieren. Neben meinem Bachelorstudium trainiere ich bis zu fünf mal in der Woche und freue mich vor allem darauf meine Technik in den nächsten Jahren deutlich zu verbessern und hoffentlich nach langen Verletzungsphasen endlich wieder regelmäßig erfolgreich zu trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen zu können.
Geburtsjahr: 1997
Geburtsort: Bad Oldesloe
Familienstand: ledig
Wohnort: Tangstedt
Beruf: Studentin Medizinische Ingenieurwissenschaften
Hobbies: Sport, Politik, Philosophie, Musik
Leichtathletik seit: dem ich denken kann (ungefähr 2000)
LAC-Mitglied seit: 1.7.2019
vorherige Vereine: VfL Oldesloe, SV Friedrichsgabe, MTV Lübeck
Funktion im Verein: Neuling/Meckertante
Disziplinen: Speerwurf, Diskus und ein bisschen Kugel, wenn es mich nicht gerade zur Weißglut bringt
Bestleistung/en:
Speerwurf 45,43 m (600g), 47,25 m (500g)
Diskus 39,54 m (1 kg)
Kugel 12,21 m Halle, 11,67 m Freiluft (4 kg), 14,24 m (3 kg)
Ziele: für 2019/20: Mit dem Speer die 50m Marke knacken, Podestplatzierung bei einer Deutschen Meisterschaft und vor allem gesund und verletzungsfrei bleiben!
Erfolge:
2014: 4. Platz wU18-DM Speerwurf
C-Bundeskader Speerwurf
2-fache Norddeutsche Meisterin Speerwurf
Landesmeistertitel, die ich schon nicht mehr zählen kann
Name: Marcel Weiß
Mein sportlicher Ursprung liegt im Fußball. Dort habe ich von klein an bis zum 24. Lebensjahr meinen Bewegungsdrang und meine Leidenschaft an der Sportart ausgelebt. Aufgrund von Verletzungen habe ich die Fußballschuhe schon früh an den Nagel gehängt und gegen Laufschuhe getauscht. Kurz danach kamen Badehose und Radschuhe hinzu und ich fand mich im Triathlon wieder. Auch hier bremste mich eine Verletzung aus, wodurch ich mich seit 2019 nur noch auf das Laufen konzentriere.

Geburtsjahr: 1988
Geburtsort: Lübeck
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Lübeck
Beruf: Systemingenieur bei Dräger Safety
Hobbies: Sport, Freunde, Reisen
Motto: Ohne Fleiß kein Preis
LAC-Mitglied seit: 01.02.2019
vorherige/andere Vereine: Rot-Weiß Moisling (Fußball), Running Athlete (Laufen) und Tri-Sport Lübeck (Triathlon)
Disziplinen: Langstreckenlauf von 5km bis Marathon, erste Gehversuche in den kürzeren Distanzen werden unternommen :-)
Bestleistung/en:
800m: 2:16,37 min
3000m: 10:09,02 min
10km: 35:44 min
Halbmarathon: 1:20:13 std
Marathon: 02:56:50 std
Erfolge:
2016: Sieger 10km-Lauf Stadtwerke Marathon Lübeck; 70.3 Finish auf Rügen
2019: Marathondebüt unter 3 Stunden