Logo
 

LAC-Acht trotzt Wind und Wetter
und stürmt zu Bestzeiten

20200926

Lübeck, 26. September 2020

Es war das Finale furioso eines Lauf-Jahres, das Kapriolen schlug wie das Wetter am letzten September-Samstag – mit Sturmböen und Regenpeitschen, die den Aktiven, Zeitnehmern, Rundenzählern, Helfern und Betreuern alles abverlangte.

Vier 10.000-m-Läufe in mehr als vier Stunden, am Ende standen 45 Läuferinnen und Läufer gezeitet in der Ergebnisliste. Mehrmals wirbelten die Böen die Unterstände im Start und Zielbereich vom Rasen und von der Bahn, der große Zielbogen war kaum zu halten, musste immer wieder neu befestigt werden. Was auf dem Weg zum Buniamshof noch feiner Nieselregen war, artete im Laufe des Abends zu einem Herbst-Unwetter aus, dem im Stadion viele bravourös trotzten und auf der pfützenübersäten Bahn ihre 25 Runden im Flutlicht bewältigten und sich sogar mit Bestzeiten belohnten.

Und mittendrin zwei Frauen (Fenna Froehlich, Antonia Arendt) und sechs Männer (Erik Kirchhefer, Marcel Weiß, German Nasevilla, Torben Schaper, Nils Arendt, Tobias Grönwold) aus dem Lauf-Team des LAC Lübeck, auf der Tribüne unterstützt von Rahel Weiß.

Getragen von einem faszinierenden Teamspirit und quasi stellvertretend für das Team hielten Fenna Froehlich und Erik Kirchhefer bei der Siegerehrung die kleinen Pokale in der Hand, die Anerkennung für ihre Platzierungen und ihre Bestleistungen waren: Fenna Froehlich war in 38:06,9 min als zweitschnellste Frau hinter Caroline Garmatter (Hamburg Running, 36:15,8) im Ziel; Erik Kirchhefer (Jahrgang 2000) lief als Jüngster des Spitzentrios als Dritter in 35:16,6 min ein – beide Zeiten gehen beinahe selbstredend als Vereinsrekorde in die LAC-Chronik ein.

Torben Schaper beeindruckte bei seiner 25-Runden-Premiere mit 40:48,0 (Gesamtrang 18), Tobias Grönwold trotzte den Seitenstichen (25. in 43:35,3), German Nasevilla pulverisierte mit 40:06,3 (Platz 15) seine bisherige Bestleistung, Nils Arendt widerstand allen Wetterwidrigkeiten in 40:58,2 (Platz 19) ebenso wie Antonia Arendt, die sich wenige Tage nach ihrem Geburtstag noch eine Bestzeit mit 44:58,0 auf Platz 26 bescherte.

Bleibt noch Marcel Weiß: Wieder gesellte er sich als „Pacemaker“ an die Seite von zunächst Tobi und später Torben – und trommelte schließlich mir nichts dir nichts seine Schritte auf die Tartanbahn, um mit einem furiosen Schlussspurt 39:51,4 (Rang 12) abzuliefern. Grandios!

Die 10.000 m hatten für einige aus dem LAC-Lauf-Team bereits eine Vorbelastung beim KLV-Läuferabend am Freitag über 1500 bzw. 5000 m. Über diesen besonderen Härtetest berichten wir nachfolgend.

Ergebnisliste

20200926 20200926 20200926

20200926 20200926

Text und Fotos: A. Reimann

© 2020 LAC Lübeck | ScrollMe by AccessPress Themes
Name: Leoni de Graaf
Bereits mit 5 Jahren hatte ich meinen ersten Wettkampf in der Leichtathletik, man kann also sagen, dass ich mit Wettkampfgeist geboren bin. Leichtathletik ist für mich zur absoluten Leidenschaft geworden und ein Leben ohne dem könnte ich mir nicht mehr vorstellen. Schnell wurde klar, dass meine Stärken in den Wurfdisziplinen liegen und nach erfolgreichen Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf, beschloss ich mich nach 2014 vollständig auf die Wurfdisziplinen zu konzentrieren. Neben meinem Bachelorstudium trainiere ich bis zu fünf mal in der Woche und freue mich vor allem darauf meine Technik in den nächsten Jahren deutlich zu verbessern und hoffentlich nach langen Verletzungsphasen endlich wieder regelmäßig erfolgreich zu trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen zu können.
Geburtsjahr: 1997
Geburtsort: Bad Oldesloe
Familienstand: ledig
Wohnort: Tangstedt
Beruf: Studentin Medizinische Ingenieurwissenschaften
Hobbies: Sport, Politik, Philosophie, Musik
Leichtathletik seit: dem ich denken kann (ungefähr 2000)
LAC-Mitglied seit: 1.7.2019
vorherige Vereine: VfL Oldesloe, SV Friedrichsgabe, MTV Lübeck
Funktion im Verein: Neuling/Meckertante
Disziplinen: Speerwurf, Diskus und ein bisschen Kugel, wenn es mich nicht gerade zur Weißglut bringt
Bestleistung/en:
Speerwurf 45,43 m (600g), 47,25 m (500g)
Diskus 39,54 m (1 kg)
Kugel 12,21 m Halle, 11,67 m Freiluft (4 kg), 14,24 m (3 kg)
Ziele: für 2019/20: Mit dem Speer die 50m Marke knacken, Podestplatzierung bei einer Deutschen Meisterschaft und vor allem gesund und verletzungsfrei bleiben!
Erfolge:
2014: 4. Platz wU18-DM Speerwurf
C-Bundeskader Speerwurf
2-fache Norddeutsche Meisterin Speerwurf
Landesmeistertitel, die ich schon nicht mehr zählen kann
Name: Marcel Weiß
Mein sportlicher Ursprung liegt im Fußball. Dort habe ich von klein an bis zum 24. Lebensjahr meinen Bewegungsdrang und meine Leidenschaft an der Sportart ausgelebt. Aufgrund von Verletzungen habe ich die Fußballschuhe schon früh an den Nagel gehängt und gegen Laufschuhe getauscht. Kurz danach kamen Badehose und Radschuhe hinzu und ich fand mich im Triathlon wieder. Auch hier bremste mich eine Verletzung aus, wodurch ich mich seit 2019 nur noch auf das Laufen konzentriere.

Geburtsjahr: 1988
Geburtsort: Lübeck
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Lübeck
Beruf: Systemingenieur bei Dräger Safety
Hobbies: Sport, Freunde, Reisen
Motto: Ohne Fleiß kein Preis
LAC-Mitglied seit: 01.02.2019
vorherige/andere Vereine: Rot-Weiß Moisling (Fußball), Running Athlete (Laufen) und Tri-Sport Lübeck (Triathlon)
Disziplinen: Langstreckenlauf von 5km bis Marathon, erste Gehversuche in den kürzeren Distanzen werden unternommen :-)
Bestleistung/en:
800m: 2:16,37 min
3000m: 10:09,02 min
10km: 35:44 min
Halbmarathon: 1:20:13 std
Marathon: 02:56:50 std
Erfolge:
2016: Sieger 10km-Lauf Stadtwerke Marathon Lübeck; 70.3 Finish auf Rügen
2019: Marathondebüt unter 3 Stunden