Logo
 

LAC-Werfertag: Landesrekord
und zahlreiche Top-Leistungen

Lübeck, 14. April 2018

„Fangt bloß nicht mit dem Wetterbericht an! Es sei denn…“ – das gab einst der Lehrmeister mit auf den Weg in den Sportjournalismus. Nun, das „Es sei denn…“ ist angebracht, wenn es um den 1. Werfertag des LAC Lübeck vom vergangenen Sonnabend auf dem Buni geht. Eine Temperatur, gefühlt kaum über dem Gefrierpunkt, dazu unsteter Nieselregen und einige schneidende Windböen, die förmlich unter die Haut gingen, waren gewiss suboptimale Bedingungen. Doch hochmotivierte Athleten trotzen auch solchen Widrigkeiten – und den Beweis traten gleich mehrere der rund 80 Teilnehmer an. Hinweg über alle Altersklassen von der U16 bis zu den Senioren einschließlich.

Schauen wir in die Ergebnisliste: Ralf Mordhorst vom Veranstalter LAC Lübeck landete mit dem Diskus im Stadion den ganz großen Wurf, genau genommen gleich zwei. Im ersten Durchgang übertraf er mit 47,81 m den Landesrekord der M 45, den immerhin Rolf Danneberg, der Olympiasieger von 1984, bis dato mit 47,37 hielt. Doch Mordhorst, in diesem Jahr bereits Deutscher Senioren-Meister in der Halle (Kugel) und im Winterwurf (Diskus), packte im dritten Durchgang noch etwas drauf: 48,13 m!

Nebenan auf der Hammerwurf-Anlage trumpfte der Wettkämpfer mit der längsten Anreise auf: Peter Huber (VfL Waiblingen, passives LAC-Mitglied) siegte mit 51,31 m. Der Deutsche Senioren-Winterwurf-Meister 2018 erzielte seine tagesbeste Weite im vierten Durchgang.

Mehrkämpferin Bettina Belau (LAC Lübeck) schrieb sich in die Erfolgsbilanz des Veranstalters mit ersten Plätzen in der W40 im Speerwerfen (28,24) und Kugelstoßen (8,76) ein. Ihr vielseitiger Vereinskollege Klaus Lehmann nahm am Sonnabend den Speer in der M40 in die Hand, wurde mit 23,67 m Zweiter.

Insgesamt zahlreiche erfreuliche und gar begeisternde Leistungen, über die sich nicht nur die Aktiven und ihre Betreuer freuten, sondern auch die Helfer und Kampfrichter, die auf diese Art und Weise auch ihren stundenlangen Einsatz unter den extremen Wetterbedingungen belohnt sahen. Und nach fast sieben Stunden Werfertag-Premiere des LAC Lübeck waren sich alle einig: Es war ein eindrucksvoller Wettkampftag, die Freiluft-Saison ist gut angelaufen!

 

 

 
© 2020 LAC Lübeck | ScrollMe by AccessPress Themes
Name: Leoni de Graaf
Bereits mit 5 Jahren hatte ich meinen ersten Wettkampf in der Leichtathletik, man kann also sagen, dass ich mit Wettkampfgeist geboren bin. Leichtathletik ist für mich zur absoluten Leidenschaft geworden und ein Leben ohne dem könnte ich mir nicht mehr vorstellen. Schnell wurde klar, dass meine Stärken in den Wurfdisziplinen liegen und nach erfolgreichen Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf, beschloss ich mich nach 2014 vollständig auf die Wurfdisziplinen zu konzentrieren. Neben meinem Bachelorstudium trainiere ich bis zu fünf mal in der Woche und freue mich vor allem darauf meine Technik in den nächsten Jahren deutlich zu verbessern und hoffentlich nach langen Verletzungsphasen endlich wieder regelmäßig erfolgreich zu trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen zu können.
Geburtsjahr: 1997
Geburtsort: Bad Oldesloe
Familienstand: ledig
Wohnort: Tangstedt
Beruf: Studentin Medizinische Ingenieurwissenschaften
Hobbies: Sport, Politik, Philosophie, Musik
Leichtathletik seit: dem ich denken kann (ungefähr 2000)
LAC-Mitglied seit: 1.7.2019
vorherige Vereine: VfL Oldesloe, SV Friedrichsgabe, MTV Lübeck
Funktion im Verein: Neuling/Meckertante
Disziplinen: Speerwurf, Diskus und ein bisschen Kugel, wenn es mich nicht gerade zur Weißglut bringt
Bestleistung/en:
Speerwurf 45,43 m (600g), 47,25 m (500g)
Diskus 39,54 m (1 kg)
Kugel 12,21 m Halle, 11,67 m Freiluft (4 kg), 14,24 m (3 kg)
Ziele: für 2019/20: Mit dem Speer die 50m Marke knacken, Podestplatzierung bei einer Deutschen Meisterschaft und vor allem gesund und verletzungsfrei bleiben!
Erfolge:
2014: 4. Platz wU18-DM Speerwurf
C-Bundeskader Speerwurf
2-fache Norddeutsche Meisterin Speerwurf
Landesmeistertitel, die ich schon nicht mehr zählen kann
Name: Marcel Weiß
Mein sportlicher Ursprung liegt im Fußball. Dort habe ich von klein an bis zum 24. Lebensjahr meinen Bewegungsdrang und meine Leidenschaft an der Sportart ausgelebt. Aufgrund von Verletzungen habe ich die Fußballschuhe schon früh an den Nagel gehängt und gegen Laufschuhe getauscht. Kurz danach kamen Badehose und Radschuhe hinzu und ich fand mich im Triathlon wieder. Auch hier bremste mich eine Verletzung aus, wodurch ich mich seit 2019 nur noch auf das Laufen konzentriere.

Geburtsjahr: 1988
Geburtsort: Lübeck
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Lübeck
Beruf: Systemingenieur bei Dräger Safety
Hobbies: Sport, Freunde, Reisen
Motto: Ohne Fleiß kein Preis
LAC-Mitglied seit: 01.02.2019
vorherige/andere Vereine: Rot-Weiß Moisling (Fußball), Running Athlete (Laufen) und Tri-Sport Lübeck (Triathlon)
Disziplinen: Langstreckenlauf von 5km bis Marathon, erste Gehversuche in den kürzeren Distanzen werden unternommen :-)
Bestleistung/en:
800m: 2:16,37 min
3000m: 10:09,02 min
10km: 35:44 min
Halbmarathon: 1:20:13 std
Marathon: 02:56:50 std
Erfolge:
2016: Sieger 10km-Lauf Stadtwerke Marathon Lübeck; 70.3 Finish auf Rügen
2019: Marathondebüt unter 3 Stunden