Logo
 

 
Naila Deutsche Meisterin im Mehrkampf!

DM-Naila

Lübeck, 23. September 2019

Naila Thomsen ist neu in Leichtathletikkreisen, daher leichtathletisch ein eher unbeschriebenes Blatt – noch! Seit August ist die Mitglied im Leichtathletik-Club Lübeck, trainiert seit ca. drei Monaten in der Trainingsgruppe Mundt, vor allem mehrkampforientiert. Parallel ist Naila Mitglied der Turnabteilung des TSV Kücknitz, einem Lübecker Stadtteil. Für Turner gibt es den sogenannten Deutschen Mehrkampf, der aus turnerischen und leichtathletischen Disziplinen besteht.

Naila startete im Achtkampf der Altersklasse W 18-19, in dem sie im Vorjahr bereits Deutsche Vizemeisterin geworden war.

Der Achtkampf besteht aus einem Sprung am Sprungtisch, dem Stufenbarren, Schwebebalken und einer Bodenkür sowie dem 100 m-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Schleuderballwerfen. Alle acht Übungen werden an einem Tag absolviert, vormittags die turnerischen, nachmittags die leichtathletischen.

Die Deutschen Meisterschaften im Deutschen Mehrkampf fanden am letzten Wochenende in Eutin statt – für die Stockelsdorferin quasi vor der Haustür.

Die morgendlichen Disziplinen beendete Naila noch als Zehnte und ohne große Hoffnungen auf eine vordere Platzierung; vor allem am Schwebebalken hatte sie Probleme, musste während ihrer Kür zweimal vom Gerät absteigen.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es raus auf den Sportplatz zu den leichtathletischen Disziplinen. Da ihr Leichtathletiktrainer zur gleichen Zeit in München weilte, um das M30/35-Team bei den dortigen Team-DM zu betreuen, musste Ersatz zur Betreuung gefunden werden. Also sprang Mareike Becker ein, Trainingskameradin und… ihre Lehrerin am Gymnasium am Mühlenberg in Bad Schwartau. Man kannte sich also gut und der gute Draht verhalf Naila zu drei Bestleistungen. 100 Meter legte sie in 13,20 Sekunden zurück, sprang 5,06 Meter weit und beförderte in ihrer Zitterdisziplin Schleuderball das Gerät mit 42,31 Meter deutlich weiter als je zuvor. Nur im Kugelstoßen haperte es etwas, blieb sie doch mit 9,12 Meter etwas unter ihrer persönlichen Bestleistung zurück. Noch zweifelte sie, denn die Punktzahlen wurden erst nach Ablauf aller Wettkämpfe hinter den Kulissen ermittelt. Inzwischen fuhr Mareike nach Hause, die Siegerehrung würde erst am späten Abend erfolgen, die Ergebnisse aber bereits vorher ausgehängt werden.

Dann der erlösende Anruf: “Ich habe es geschafft, ich bin Deutsche Meisterin!” jubelte Naila in Mareikes Telefon. Diese benachrichtigte umgehend den Trainer, der die Nachricht im gleichen Moment entgegennahm, in dem der vierte Platz für die M30/35-Mannschaft in München verkündet wurde – wir berichteten.

Freude über den Erfolg der Athletin, gedrückte Stimmung ob des Abschneidens der Mannschaft in München – so ist eben der Sport, man muss mit beidem leben können, mit Erfolgen ebenso wie mit Niederlagen.

Übrigens war ein weiterer LAC-Athlet war bei diesen Meisterschaften zu finden: Hammerwerfer Marlo Burych. Auch Marlo kommt ursprünglich vom Turnen, trainiert in Hohenlockstedt die Leistungsturner des TSV LOLA und war mit einer Athletin in der gleichen Klasse wie Naila vertreten.

Text und Foto: U. Mundt

© 2019 LAC Lübeck | ScrollMe by AccessPress Themes
Name: Leoni de Graaf
Bereits mit 5 Jahren hatte ich meinen ersten Wettkampf in der Leichtathletik, man kann also sagen, dass ich mit Wettkampfgeist geboren bin. Leichtathletik ist für mich zur absoluten Leidenschaft geworden und ein Leben ohne dem könnte ich mir nicht mehr vorstellen. Schnell wurde klar, dass meine Stärken in den Wurfdisziplinen liegen und nach erfolgreichen Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf, beschloss ich mich nach 2014 vollständig auf die Wurfdisziplinen zu konzentrieren. Neben meinem Bachelorstudium trainiere ich bis zu fünf mal in der Woche und freue mich vor allem darauf meine Technik in den nächsten Jahren deutlich zu verbessern und hoffentlich nach langen Verletzungsphasen endlich wieder regelmäßig erfolgreich zu trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen zu können.
Geburtsjahr: 1997
Geburtsort: Bad Oldesloe
Familienstand: ledig
Wohnort: Tangstedt
Beruf: Studentin Medizinische Ingenieurwissenschaften
Hobbies: Sport, Politik, Philosophie, Musik
Leichtathletik seit: dem ich denken kann (ungefähr 2000)
LAC-Mitglied seit: 1.7.2019
vorherige Vereine: VfL Oldesloe, SV Friedrichsgabe, MTV Lübeck
Funktion im Verein: Neuling/Meckertante
Disziplinen: Speerwurf, Diskus und ein bisschen Kugel, wenn es mich nicht gerade zur Weißglut bringt
Bestleistung/en:
Speerwurf 45,43 m (600g), 47,25 m (500g)
Diskus 39,54 m (1 kg)
Kugel 12,21 m Halle, 11,67 m Freiluft (4 kg), 14,24 m (3 kg)
Ziele: für 2019/20: Mit dem Speer die 50m Marke knacken, Podestplatzierung bei einer Deutschen Meisterschaft und vor allem gesund und verletzungsfrei bleiben!
Erfolge:
2014: 4. Platz wU18-DM Speerwurf
C-Bundeskader Speerwurf
2-fache Norddeutsche Meisterin Speerwurf
Landesmeistertitel, die ich schon nicht mehr zählen kann
Name: Marcel Weiß
Mein sportlicher Ursprung liegt im Fußball. Dort habe ich von klein an bis zum 24. Lebensjahr meinen Bewegungsdrang und meine Leidenschaft an der Sportart ausgelebt. Aufgrund von Verletzungen habe ich die Fußballschuhe schon früh an den Nagel gehängt und gegen Laufschuhe getauscht. Kurz danach kamen Badehose und Radschuhe hinzu und ich fand mich im Triathlon wieder. Auch hier bremste mich eine Verletzung aus, wodurch ich mich seit 2019 nur noch auf das Laufen konzentriere.

Geburtsjahr: 1988
Geburtsort: Lübeck
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Lübeck
Beruf: Systemingenieur bei Dräger Safety
Hobbies: Sport, Freunde, Reisen
Motto: Ohne Fleiß kein Preis
LAC-Mitglied seit: 01.02.2019
vorherige/andere Vereine: Rot-Weiß Moisling (Fußball), Running Athlete (Laufen) und Tri-Sport Lübeck (Triathlon)
Disziplinen: Langstreckenlauf von 5km bis Marathon, erste Gehversuche in den kürzeren Distanzen werden unternommen :-)
Bestleistung/en:
800m: 2:16,37 min
3000m: 10:09,02 min
10km: 35:44 min
Halbmarathon: 1:20:13 std
Marathon: 02:56:50 std
Erfolge:
2016: Sieger 10km-Lauf Stadtwerke Marathon Lübeck; 70.3 Finish auf Rügen
2019: Marathondebüt unter 3 Stunden